Highlights 2022

IT-Lounge

Am Freitag, dem 20. Mai 2022, fand nach wiederholtem coronabedingtem Ausfall endlich wieder die IT-Lounge Vogtland im Landratsamt des Vogtlandkreises in Plauen statt. Die IT-Lounge Vogtland in Plauen ist eine wichtige, jährlich stattfindende, Veranstaltung der IT-Branche, an der Unternehmen, Hochschulen, Schülerinnen und Schüler, Absolventen, Studierende und weitere Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik teilnehmen. Das diesjährige Motto der Veranstaltung war „Gaming als Beruf. Wie wärs?“ Es wurden Vorträge zu verschiedenen Themen, wie z.B. Datenbrillen, Künstliche Intelligenz in Spielen, Smart Home und Smart Living, die Zukunft der mobilen App-Entwicklung und Gamification gehalten. In der Adventure Area konnte man praktische Events wie „Vom micro:bit zum NAO6“ und „eSports“ besuchen. Die Arbeitsgemeinschaft „Robotik“ des Julius-Mosen-Gymnasiums nahm mit einem Informationsstand mit Schülern der Klassenstufen 8 bis 11 (Noah Schmeißner, Samino Görner, Teetje Pleschke, Lennox Heimann und Johannes Schönwälder) als Aussteller an der IT-Lounge teil. Der Stand zum Thema „Robot Wars Game“ war von Beginn an sehr gut besucht und es fand ein reger Informationsaustausch mit Besuchern und Interessenten statt. Außerdem konnte man mit einem Drohnensimulator durch virtuelle Landschaften fliegen. Wir bedanken uns für die gelungene Veranstaltung bei Südwestsachen Digital e.V. und dem Vogtlandkreis.

R. Schmalfuß, Lehrer am JMG

Tag der Mathematik – April 2022

In der Klassenstufe 10 wählt jeder Schüler und jede Schülerin an unserer Schule ein Thema, das ihn/sie interessiert, setzt sich mit diesem intensiv auseinander und verfasst über die gewonnenen Erkenntnisse eine wissenschaftliche Arbeit – die Facharbeit. Kristina Korndörfer (Klasse 10b) entschied sich für eine der berühmtesten und faszinierendsten Zahlen der Mathematik – Die Kreiszahl Pi.

Im Rahmen ihrer Facharbeit präsentierte Kristina ihre Erkenntnisse in der Klasse 5b. Experimentell konnten die Schüler und Schülerinnen selbst die Kreiszahl Pi als Verhältnis von Umfang und Durchmesser durch Vermessen kreisrunder Gegenstände ermitteln. Gespannt lauschten die Schüler und Schülerinnen auch den Geschichten, die sich rund um die Zahl Pi erzählen lassen. Wir danken Kristina für eine unterhaltsame Stunde Mathematik.

Die Klasse 5b und Jana Bioly.

Buzzard-Projekt

Projekt für mehr Medienkompetenz gestartet

Im Rahmen des Buzzard-Projekts für mehr Medienkompetenz an sächsischen Schulen fand am Donnerstag der erste Workshop in den Klassen 8b und c statt.

Bereits am Anfang des Schuljahres wurde unser Gymnasium als eine von sechs Pilotschulen Sachsens zur Arbeit mit der Nachrichtenapp „Buzzard“ ausgewählt, die verschiedene Perspektiven auf tagesaktuelle politische und gesellschaftliche Fragen präsentiert.

Medienpädagogin Flora Halbert des „Buzzard“-Teams veranstaltete in diesem Rahmen die Workshops, um den Schülerinnen und Schülern die App und deren Nutzungsmöglichkeiten zu erläutern und die Beschäftigung mit tagesaktuellen Debatten und Diskussionen anzuregen. Nach der Beschäftigung mit Fragen wie „Was ist eine Filterblase?“ oder „Wie funktionieren eigentlich Algorithmen?“ wurden verschiedene Chancen, aber auch Risiken der Internetnutzung für Nachrichten thematisiert und die Vorteile der App verdeutlicht, die unterschiedliche Perspektiven und deren Quellen konkret einordnen lässt.

Nach diesem gelungenen Auftakt sollen im April weitere Workshops in verschiedenen Klassen und Kursen folgen.

Jugend forscht

Wir gratulieren Hannah Neubauer (Klasse 11) zum 1. Preis in der Kategorie Mathematik/Informatik beim Regionalwettbewerb Südwestsachen und zur damit verbundenen Qualifikation für den Landeswettbewerb.

Hannah Neubauer2

Theaterprojekt der 9. Klassen

Am Donnerstag und Freitag (17./18.03.2022) war es endlich soweit, dass die 9. Klassen das Ergebnis ihrer fast dreiwöchigen Arbeit vorstellen konnten. In zwei nahezu ausverkauften Vorstellungen präsentierten sie dem Publikum im König Albert Theater Bad Elster die Komödie „Fernsehen“ von Herbert Schoppmann, die mehr oder minder zufällig durchaus passende Parallelen zur aktuellen Realität lieferte.

Im Vordergrund der Parodie stand natürlich in erster Linie die Unterhaltung, wenn auch so manche Szene den ein oder anderen ein wenig zum Nachdenken anregte.

Für die Schülerinnen und Schüler bildeten die beiden Aufführungen den Abschluss dreier spannender und lehrreicher, aber auch arbeitsintensiver und auf jeden Fall besonderer Schulwochen. Bis zum Schluss mussten immer wieder neue Aufgaben übernommen werden, da Schüler kurzfristig ausfielen und andere endlich wieder mit dabei sein durften. Manch einer war dann auch bei beiden Aufführungen im Einsatz.

Durch die intensive Zusammenarbeit konnten neue Freundschaften geschlossen und wertvolle Erfahrungen gesammelt werden, schließlich waren die anfallenden Aufgaben vielfältig: Von Kulissenbau über die gesamte Technik bis hin zu Programmheftgestaltung, Kostümzusammenstellung und natürlich Schauspielerei und Tanz lag (fast) alles in den Händen der Schüler, die dabei nicht nur von ihren Lehrern, sondern auch von der Chursächsischen Veranstaltungs-GmbH mit Rat und Tat unterstützt wurden.

Das Publikum spürte, wie sich die jungen Schauspieler in ihre Rollen einfühlten und bei der Sache waren. So begeisterten neben der realen und der Fernsehfamilie unter anderem auch die zwei Damen des Frühstücks-Fernsehens, die durch gleiche Gesten und Wiederholungen zum Lachen animierten, die Astrologin, deren Stimme nicht nur durch den Nebel und das Wohnzimmer der Bühnenfamilie, sondern auch durch das ganze Theater hallte, sowie der Außenreporter, der buchstäblich selbst von der Invasion der „Bratzenkiele“ in Mitleidenschaft gezogen wurde. Waren diese undefinierbaren Geschöpfe anfangs nur in Handtaschen, nahmen sie dann menschliche Züge an und übernahmen am Schluss die Kontrolle über alle(s).

Als Finale überraschten alle Beteiligten dann – von den Tänzerinnen zum Mitmachen animiert – mit leuchtenden Masken in der Dunkelheit der Bühne und sorgten somit für einen bleibenden Eindruck.

Das Publikum belohnte mit großem Applaus und die Mitwirkenden blicken dankbar auf drei turbulente und spannende Wochen zurück, in den viel geschafft, gelernt, vor allem aber auch gelacht wurde.

16.03.2022 | Tag der Naturwissenschaften

Nach zwei Jahren Pause fand  in diesem Schuljahr wieder unser Tag der Naturwissenschaften statt. Diesmal in etwas kleiner Form besuchten Herr Weiß vom ADAC und Herr Renner mit seinem Krabbelzoo unsere sechsten Klassen.

Die Abhängigkeit des Bremsweges von der Geschwindigkeit präsentierte Herr Weiß im Selbstversuch und zeigte so unseren Schülern die Rolle der Physik im Alltag.

Besonders fasziniert waren unsere Schüler der Klassenstufen 6 und 11 von all den Tieren, die Herr Renner mitbrachte. In seinem Krabbelzoo sind Spinnen, Schnecken, Schlangen und viel exotische Tiere zu Hause. Er erzählte uns nicht nur viele interessante Details zum Leben der Tiere, wer wollte, durfte die Tiere auch auf die Hand nehmen und anfassen.

Wir danken allen Beteiligten.

Jana Bioly, Lehrerin am JMG

11.03.2022 | Spendenaktion für die Ukraine

Ein kompletter Transporter wurde bei der Spendenaktion auf Initiative unseres Schülerrats mit Hygieneartikeln, Babynahrung, Konserven und anderen Hilfsmitteln für die Menschen in der Ukraine gefüllt. Zahlreiche Schüler, Lehrer und Eltern sortierten und verpackten die Spenden am Freitag.
Der Transporter nach Plauen wurde freundlicherweise von der TKS-Autovermietung in Plauen zur Verfügung gestellt. Der größte Dank geht aber an Ralf Übensee und seine Helfer, welche die Spenden bis an die ukrainische Grenze bringen!

fächerübergreifender Unterricht

Für die 5. Klassen ging es nach den Winterferien mit ganz besonderem Unterricht los. Sie gestalteten ihr eigenes „Guckkasten-Theater“. Es wurde gewerkelt und gebastelt und Texte arrangiert. Die Ergebnisse können sich sehen lassen und alle Beteiligten hatten viel Spaß. Ein gelungenes fächerübergreifendes Projekt Deutsch/Kunst.

29.01.2022 | Tag der offenen Tür

Nachdem sich das Gymnasium Oelsnitz im letzten Jahr nur virtuell präsentieren konnte, war es am Samstag, 29.01.2022 endlich wieder möglich, die Türen für alle Interessierten zu öffnen.

Schüler und Lehrer konnten sich über eine sehr gute Resonanz freuen.

Die unterschiedlichen Fachbereiche präsentierten sich mit vielerlei Angeboten und gaben so einen kurzweiligen Einblick in den Schulalltag. Von lehrreichen Quiz und Rätseln über spannende Experimente bis hin zur Anfertigung kleiner Kunstdrucke zum Mitnehmen oder einer Partie Tischtennis war vieles möglich und ließ die Zeit wie im Fluge vergehen. Der Schülerrat hatte eine spannende Rallye durch das Schulhaus vorbereitet und der Schulsanitätsdienst sowie die AG Modellbau stellten ebenfalls ihre Arbeit vor.

Im Sprach- und Kommunikationszentrum spielten die Bläserklassen und die Mosen’s Brass Band ein unterhaltsames Programm und in der Aula zeigte die Schulband ihr Können.

Gerne wurde die Möglichkeit genutzt das Ergebnis der bisherigen Baumaßnahmen zu bestaunen und sich ein Bild über die moderne Ausstattung der Schule zu machen.

Dankbar und zufrieden blicken wir auf einen kurzweiligen Vormittag mit vielen interessanten Begegnungen und Gesprächen zurück und freuen uns, dass die Durchführung, natürlich unter Beachtung des Hygienekonzeptes, in diesem Rahmen möglich war.

weiterer Artikel: Riesiger Ansturm auf Gymnasium im Vogtland

Quelle: blick.de, erschienen am 02.02.2022, Karsten Repert, Verlag Anzeigenblätter GmbH Chemnitz